Sprungziele
Seiteninhalt
21.05.2024

Küstengarten: Holzkünstlerin arbeitet an Biodiversitätsskulptur

Seit diesem Dienstag arbeitet die Holzbildhauerin Hannah Arneke an der Biodiversitätsskulptur im neuen Heikendorfer Küstengarten. Montags, dienstags und freitags wird sie die nächsten Wochen tagsüber bei ihrer Arbeit zu bestaunen sein.

Mit Kettensäge, Stemmeisen und Klüpfel arbeitet sie sich dabei von grob nach fein. Ihre Idee hat sie vorab zur Orientierung in einem tönernen Modell festgehalten, bei der Arbeit am massiven Kastanienstamm muss sie aber aufgrund der individuellen Eigenschaften des Holzes manchmal vom Weg abweichen. "Ich habe in meinem Entwurf die umgebenden Elemente aufgegriffen, damit sich die Arbeit harmonisch in ihre Umgebung einfügt", beschreibt die Künstlerin ihre Gedanken zum Werk. "Jeder soll aber beim Betrachten seine eigene Interpretation finden." Sich in Heikendorf im öffentlichen Raum zu verewigen, bedeutet Hannah Arneke viel, von ihrer Wohnung auf der anderen Fördeseite aus, kann sie durch ein Fernglas jederzeit einen Blick auf ihr Objekt werfen.

Neben dem künstlerischen Aspekt wird das Naturkunstwerk einen ganz praktischen Nutzen für die Tierwelt haben - es vereint als Biodiversitätsskulptur Insektenhotel, Winterquartier für Fledermäuse und Nisthöhle für verschiedene Vogelarten.

Alle Infos zum Projekt Küstengarten gibt es hier.

Seite zurück Nach oben