Sprungziele
Seiteninhalt
09.08.2022

Weiterhin dringend Wohnraum zur Unterbringung Geflüchteter und Asylsuchender gesucht

Es werden dringend weitere Wohnungen für die dezentrale Unterbringung von Asylsuchenden und Geflüchteten im Amt Schrevenborn gesucht.

Die nun schon mehrere Monate andauernde Ukraine-Krise stellt alle handelnden Akteure vor zum Teil immense Herausforderungen. Und auch die hiesige Bevölkerung ist, insbesondere durch die gestiegenen und weiter steigenden Preise für Verbrauchsgüter und der Wohnnebenkosten, davon betroffen.

Große Hilfsbereitschaft -  Wohnraumversorgung nahezu ausgeschöpft

Die Hilfsbereitschaft zur Unterstützung der aus der Ukraine ankommenden Flüchtlinge ist nach wie vor ungebrochen. Neben diesem Personenkreis dürfen aber auch die aus anderen Ländern geflüchteten Menschen, die in Deutschland um Asyl bitten, nicht vergessen werden. Auch diese Menschen benötigen Wohnraum, Hilfeleistungen und eine Betreuung.

Die Möglichkeiten der Amtsverwaltung zur Wohnraumversorgung sind mittlerweile nahezu ausgeschöpft. Ungeachtet dessen werden das Amt Schrevenborn – wie auch die anderen kreisangehörigen Ämter und Gemeinden – weiterhin Geflüchtete zum Teil sehr kurzfristig unterbringen müssen. Daher werden dringend weitere Wohnungen für die dezentrale Unterbringung von Asylsuchenden und Geflüchteten gesucht.

Dabei sind wir auch auf Ihre Unterstützung angewiesen. Wer dem Amt freien Wohnraum in Heikendorf, Mönkeberg oder Schönkirchen zur Anmietung zur Verfügung stellen möchte, wende sich bitte an:


Frau Kirsten Kröger

Sachgebiet Sozialwesen - Asylbewerber/Integration -

0431 2409-418
0431 2409-600
Kontaktformular
Raum: 1.11

Gerne steht Frau Kröger auch für Auskünfte zu Anmietbedingungen zur Verfügung. Ihre Mailadresse: kirsten.kroeger@amt-schrevenborn.de

Seite zurück Nach oben